GRÜNOASE.CH
Freude am gesunden Grün

Viele praktische Helfer

Garten Hilfe Arbeit

Dein Garten begeistert Dich sicherlich zu jeder Jahreszeit. Immer wieder gibt es etwas Neues zu entdecken, was Dir Freude bereitet, aber auch manche Pflegearbeiten, könntest Du sicherlich verzichten. Damit die Gartenpflege nicht zur Qual wird, solltest Du Dich nach praktischen Helfern umschauen.

Unkraut jäten muss nicht mühsam sein

Am schwierigsten sind zumeist Gartenarbeiten, die aus der Hocke heraus ausgeführt werden müssen. Dir schlafen dann nicht nur die Beine ein, es schmerzen auch die Füsse und die Knie. Die Arbeit wird zur Qual und ein Erfolgserlebnis gibt es häufig auch nicht, weil Du aufgrund der mühsamen Hockstellung nicht sehr aufmerksam arbeitest. Schau Dich einmal genauer im Internet und im Gartenfachhandel um. Es werden immer mehr kleine Helfer angeboten, die Dir gerade diese mühseligen Arbeiten im Garten erleichtern können. Manchmal erscheinen die Verkaufspreise unverschämt teuer, aber die Investition rechnet sich schnell. Sobald dir die Gartenarbeit wieder richtig Freude bereitet, ist Deine Laune nicht nur viel besser, sondern auch die Optik und der Ertrag.

Schwere Lasten müssen nicht unbedingt getragen werden

Schubkarren hat es schon immer gegeben. Du musst Dir nicht Deinen Rücken ruinieren, wenn Du schwere Lasten durch Deinen Garten transportieren musst. Ob Kompost, Gartenerde oder Biodünger, es kommen schnell Gewichte zusammen, die Dir wirklich Probleme bereiten können. Schaffe Dir daher frühzeitig eine Schubkarre oder eine andere Transportalternative an, damit Du unter den schweren Lasten nicht allzu sehr leiden musst. Es bringt Dich in keinster Weise weiter, wenn Du Gewichte trägst, die eigentlich zu schwer, für Dich sind. Du ziehst Dir dann Zerrungen zu, stolperst eventuell und verletzt Dich noch anderweitig.

Schone Deine Gesundheit

Die Gartenarbeit sollte ein gesunder Ausgleich für Dich sein, Entspannung bringen und keinen Stress. Du musst daher mit allen Hilfsmitteln arbeiten, die Deine Gesundheit schonen. Sobald Du Dich verrenkst, zerrst oder anderweitig verletzt, kannst Du einige Zeit in deinem Garten nicht mehr arbeiten. Das Unkraut würde die Oberhand gewinnen, und Du würdest Dich täglich über den Anblick ungepflegter Beete und Rasenflächen ärgern.

Tipps von guten Freunden

Es lohnt sich, wenn Du Dich mit guten Freunden austauschst, die älter sind als Du, und schon lange einen Garten besitzen. Erfahrene Hobbygärtner kennen oft Tipps und Tricks, die Du in keinem Internetforum lesen kannst. Profitiere von den Erfahrungen anderer. Zumeist kannst Du Dir selber aus einfachen Mitteln durchdachte Konstruktionen bauen, die Dir das Gärtnern in vielen Bereichen erleichtern. Sicherlich ist Dir schon einmal aufgefallen, dass ältere Gartenbesitzer, die längst nicht mehr so beweglich sind wie Du, oft viel gepflegtere Gärten haben, als ihre jüngeren Nachbarn. Nimm Dir daher einfach mal die Zeit zu einem netten Plausch unter Nachbarn. Du wirst erstaunt sein, welche Tipps Du bei diesem Austausch erfahren wirst.

Wichtig ist, dass Dir Dein Garten auf Dauer Freude bereitet. Frust beim Gärtnern muss und sollte nicht sein. Schon früher haben die Menschen ihr Wissen von Generation zu Generation weitergegeben, warum sollte das heutzutage nicht auch hilfreich sein.

Bildquelle: Efraimstochter / pixabay.com

Submit to DeliciousSubmit to DiggSubmit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to StumbleuponSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn