GRÜNOASE.CH
Freude am gesunden Grün

Kaffee, ein wirksamer und hochwertiger Dünger

gruenoase kaffee bohnen

Kaffee, wenn er bereits einmal aufgebrüht wurde, kann im Garten vielseitig verwendet werden. Er ist nicht nur ein guter Dünger, manchmal sogar ein Humusersatz.

Gesund und günstig düngen

Du hast bestimmt auch immer ein schlechtes Gefühl, wenn Du an das lästige Düngen denkst. Doch ohne einen Dünger, wachsen und gedeihen die Pflanzen im Garten nicht so, wie gewünscht. Du musst den Begriff Dünger aber nicht zwangsweise mit Kunstdünger verbinden. Es gibt auch natürliche Dünger, die in Deinem Garten wahre Wunder bewirken. Im Gegensatz zum wertvollen Kompost, der leider lange reifen muss, bevor Du ihn verwenden kannst, lässt sich ausgekochter "Kaffeeprütt" fast sofort zum Düngen verwenden, wenn er anfällt. Er ist reich an Kalium, Phosphor und Stickstoff. Direkt nach dem Aufbrühen ist das Kaffeemehl noch heiss und sollte nicht als Dünger verwendet werden. Breite das noch feuchte Kaffeemehl erst einmal auf einer Zeitung aus und lasse es leicht vortrocknen. So kannst Du den Kaffee bis zu seiner Verwendung aufheben, ohne dass der wertvolle Dünger schimmelt.

Welche Vorteile ausgekochtes Kaffeemehl im Garten bringt

Der einmal aufgebrühte "Kaffeeprütt" düngt im Garten nicht nur zuverlässig Deine Pflanzen, er vertreibt auch Schädlinge. Katzen, die gerne einmal durch die Beete stromern, mögen den Geruch von Kaffee gar nicht. Sie schlagen einen weiten Bogen ein, wenn sie das Kaffeemehl riechen. Regenwürmer dagegen, die im Garten gern gesehen sind, weil sie den Boden auflockern, werden von dem Kaffeegeruch angezogen. Einige Schneckenarten meiden das Salatbeet, wenn Kaffee darum herum gestreut wurde. 

Kaffee kann zur Dünger im Beet untergeharkt, aber auch mit der Giesskanne aufgebracht werden. Für Deine Zimmerpflanze reichen jeweils eine Düngung im Winter und eine Düngung im Frühsommer. Den Garten kannst Du in einem Turnus von drei Monaten regelmässig mit Kaffeepulver (ausgekocht) düngen. Egal, ob Du das Kaffeemehl im Garten oder im Haus verwendest, Du solltest es nicht mit Wasser über die Blätter der Pflanzen giessen.

Welche Pflanzen mögen Kaffeedünger besonders?

Durch den Kaffeedünger wird der pH-Wert im Boden verringert. Davon profitieren Tomaten-, Gurken-, Zucchini- und Kürbispflanzen, aber auch Rosen, Hortensien, Rhododendren, Azaleen und Geranien. Solltest Du mehr Kaffeemehl beim Kochen von Kaffee produzieren, als Du überhaupt in Deinem Garten als Dünger brauchen kannst, gebe dieses auf den Kompost. Durch das ausgebrühte Kaffeemehl im Kompost wird auf der einen Seite die Verrottung beschleunigt und auf der anderen Seite siedeln sich durch den Kaffeegeruch immer mehr Regenwürmer an. Aufgrund der oben genannten Schimmelproblematik ist es wichtig, dass Du das Kaffeemehl auch im Komposter ein wenig vergräbst, damit sich kein Schimmel bilden kann. Einige Spezialisten nutzen das bereits genutzte Kaffeemehl als Substrat für Pilzkulturen. Champignons wachsen besonders gut auf Kaffee. In Kombination mit Deinem Kompost wirst Du garantiert sehr gute Düngeerfolge in Deinem Garten erzielen. Deine Balkonkästen mit Geranien bepflanzt, werden in der nächsten Blühsaison zu einer besonderen Augenweide.

Bildquelle: Couleur / pixabay.com

Submit to DeliciousSubmit to DiggSubmit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to StumbleuponSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn
GRUENOASE.CH
Freude am gesunden Grün
FB guenoaseGoogle guenoaseTwitter guenoaseRSS guenoaseMail Gruenoase